Liebe Leserin, lieber Leser,

unser Blick zurück ist bestimmt vom Leben und Arbeiten unter Corona-Bedingungen. Aber es gab Lichtblicke, sehr engagierte Mitarbeitende mit kreativen Lösungen, vorsichtige Öffnungen und das Treffen in kleinen Gruppen. Neben der Bewältigung der Pandemie galt es, weitere Themen zu bearbeiten.

Die Umsetzung des Bundesteilhabegesetzes (BTHG) verlangte große Anstrengungen, Maßnahmen zur Gewinnung von Fachkräften in Pflege und Hauswirtschaft sind weitergelaufen oder gestartet.

In Gesprächen mit Politikerinnen und Politikern haben wir Altersarmut und Langzeitarbeitslosigkeit angesprochen und innovative diakonische Konzepte vorgestellt. Auch der soziale Wohnungsbau ist für uns drängendes Thema.

Theologisch-ethische Fragen liegen uns sehr am Herzen. So haben wir eine Orientierungshilfe zum geschäftsmäßigen assistierten Suizid erarbeitet und freuen uns über innovative Ansätze zur Seelsorge in Pandemiezeiten.

Auch online und auf den Sozialen Medien waren wir aktiv. „Take care!“ warb für soziale Berufe, „Pflege fragt, Politik antwortet“ brachte Menschen ins Gespräch. Auch die Umsetzung der neuen Pflegeausbildung ist uns wichtig. Der Einsatz für nachhaltiges Tun ist auf einem guten Weg. Gestartet ist die Aktion „Faire Einrichtungen“. Großes Engagement geht von unserer Landesstelle  Brot für die Welt und von „Hoffnung für Osteuropa“ aus. Auch der Lea-Mittelstandspreis ist ein Beispiel dafür.

Die Diakonie Württemberg hat viel geleistet und blickt nach vorn. Das bedeutet auch, Kinder und Jugendliche besonders in den Blick zu nehmen. Sie haben unter der Pandemie sehr gelitten und brauchen eine gute Perspektive.

„Aufbruch Quartier“ heißt unser Projekt, das Einrichtungen, Dienste und Menschen in ihrem Lebens- und Arbeitsraum zusammenbringt.

„Miteinander ins Leben“ ist unser Jahresthema 2022 – kein Mensch darf verloren gehen. Die Diakonie war und ist da!

Wir danken allen Mitarbeitenden, Partnerinnen und Partnern in Verbänden und Politik, unseren Spenderinnen und Spendern – allen, die Arbeit und Anliegen der Diakonie unterstützen.

Wir wünschen Ihnen eine gesegnete Zeit.

Oberkirchenrätin Prof. Dr. Annette Noller, Vorstandsvorsitzende 
Kirchenrätin Eva-Maria Armbruster, Vorstand Sozialpolitik
Dr. Robert Bachert, Finanzvorstand