Gesund und gut versorgt im Land

Mit der Landesoffensive „Gesund und gut versorgt in Baden-Württemberg“ fordern mehr als 30 Organisationen, Verbände und Einrichtungen die Dauerfinanzierung des Innovations- und Kompetenzzentrums Hauswirtschaft Baden-Württemberg.

Damit soll das Land professionelle hauswirtschaftliche Versorgung und Betreuung sicherstellen.

Damit Menschen gesund aufwachsen und möglichst lange selbstständig bleiben können, brauchen Familien, private Haushalte und Menschen in Betreuung hauswirtschaftliche Begleitung und Versorgung.

Oberkirchenrätin Dr. Annette Noller, Vorstandsvorsitzende des Diakonischen Werks Württemberg

Das Innovations- und Kompetenzzentrum Hauswirtschaft, das die Diakonie Württemberg bisher verantworte, sei weiterhin notwendig, um Aktivitäten anzustoßen und zu koordinieren.

Hintergrund der Offensive sind

  • die steigende Bedeutung von Wohlfühlen, Lebensqualität, gesunder Ernährung und sicherer Hygiene
  • die Bedeutsamkeit hauswirtschaftlicher Versorgung und Kompetenzen für alle Bevölkerungsgruppen „von der Wiege bis zur Bahre“
  • ein anhaltender Personalmangel in der Hauswirtschaft – in sozialen Einrichtungen ebenso wie in ambulanten Dienstleistungen für Privathaushalte
  • zahlreiche unbesetzte Ausbildungsstellen für Hauswirtschafter/innen.
  • die deutlich sichtbare Systemrelevanz der Hauswirtschaft, die sich in der Coronapandemie gezeigt hat. Gut ausgebildete und qualifizierte Kräfte haben gezeigt, wie schnell und professionell sie im Krisenfall eingreifen können – vom Maskennähen zur Einrichtung von Quarantänezimmern oder der Beschäftigung von Menschen, die nur noch wenig soziale Kontakte hatten.

Die Landesoffensive zielt deshalb auf

  • Gewinnung von Nachwuchs- und Fachkräften für den Gesundheitssektor durch die Weiterentwicklung innovativer Formen des Berufsmarketings
  • Stärkung von gesundheitsfördernden Alltagskompetenzen und gesundheitserhaltenden Lebensbedingungen, zum Beispiel im Quartier oder im Bereich der Kindertagesstätten.
  • Entwicklung von Qualitätsstandards für alltagsunterstützende Dienstleistungen und zur Sicherung der Qualität in der Leistungserbringung
  • Impulse für die sektorenübergreifende Vernetzung der Akteure im Gesundheitssektor, um die Zusammenarbeit zu verbessern und Synergien in der gemeinsamen Leistungserbringung zu erzielen
  • Weichenstellung für die Etablierung eines nachhaltig arbeitsfähigen Kompetenzzentrums für die Hauswirtschaft in Baden-Württemberg.

Eine zukunftsfähige Versorgung durch Hauswirtschaft ermöglicht zahlreichen Menschen auch Arbeit und Beschäftigung im krisensicheren Sektor der Gesundheits- und Sozialwirtschaft. Hier werden insbesondere auch Menschen in den Arbeitsmarkt integriert, die in anderen Bereichen weniger Chancen haben.

Zu den Unterzeichnern der Forderungen gehören neben der Diakonie die Caritas, der Sozialverband VdK, die Regionaldirektion Baden-Württemberg der Bundesagentur für Arbeit, Landesseniorenrat, Landesfrauenrat und Landesfamilienrat sowie zahlreiche soziale Einrichtungen, Berufs- und Interessenverbände oder Vertretungen von Hochschulen und Bildungseinrichtungen.

Hauswirtschaft wird trotz Corona noch nicht genügend wahrgenommen, sie wird zu oft „mitgedacht“. Die Landesoffensive möchte Aufmerksamkeit auf die Leistungen der Hauswirtschaft lenken und eine verantwortliche Stelle im Land etablieren, die die Personalgewinnung vorantreibt und neue innovative Strukturen zur Unterstützung im Alltag entwickelt.

Dr. Mareike Bröcheler, Referentin Innovations- und Kompetenzzentrum Hauswirtschaft, zur Arbeit und den Projekten des Innovations- und Kompetenzzentrums Hauswirtschaft Baden-Württemberg.

Eckdaten zum Innovations- und Kompetenzzentrum Hauswirtschaft

  • Projekt des Diakonischen Werks Württemberg
  • Laufzeit: 01.09.2020 – 31.12.2021
  • Gefördert durch das „Forum Gesundheitsstandort Baden-Württemberg“, unterstützt vom Ministerium für Soziales und Integration aus Mitteln des Landes Baden-Württemberg.
  • Projektziel: Fachkraftgewinnung der Hauswirtschaft im Gesundheitswesen sowie Förderung der Gesundheitsversorgung in Baden-Württemberg durch Hauswirtschaft und Vernetzung der Akteure im Gesundheitssektor.