Tagespflegen gut aufgestellt

Die Rahmenbedingungen für Tagespflegeeinrichtungen in Baden-Württemberg haben sich mit dem neuen Rahmenvertrag für teilstationäre Pflege zum 01.01.2018 deutlich verbessert, weitere Änderungen und Anpassungen sind 2019 erfolgt. Die Abteilungen Wirtschaftsberatung und Gesundheit, Alter, Pflege waren an der Neufassung des Rahmenvertrags für teilstationäre Einrichtungen maßgeblich beteiligt.

Besonders der neu eingeführte einheitliche, vom Pflegegrad der Gäste unabhängige Personalschlüssel hat dazu geführt, dass die Personalplanung und die Einhaltung des Personalschlüssels für die Einrichtungen künftig besser steuerbar sind. Dazu hat die Abteilung Wirtschaftsberatung das Kalkulationsschema für die Pflegesatzverhandlungen angepasst und die Mitglieder bei den Entgeltverhandlungen unterstützt.

Mehr Angebote

Im Jahr 2019 wurden zahlreiche Tagespflegeeinrichtungen, insbesondere an ambulante Pflegedienste angeschlossene, neu eröffnet. Darüber hinaus machen sich weitere Diakonie-Sozialstationen auf den Weg, prüfen Raumkonzepte, führen Marktanalysen durch. Die Abteilung Wirtschaftsberatung berät die Mitglieder auch in dieser frühen Planungsphase – zum Beispiel durch Wirtschaftlichkeitsberechnungen – damit die jeweilige Geschäftsführung in der Lage ist, strategische Entscheidungen fundiert zu treffen. Dass immer mehr Diakonie-Sozialstationen ein Tagespflegeangebot prüfen, hängt neben den Rahmenvertragsänderungen auch mit den zwischenzeitlich stark verbesserten Ansprüchen der Pflegebedürftigen in der Kombination von ambulanten und teilstationären Leistungen zusammen. Der Besuch einer Tagespflegeeinrichtung ermöglicht in vielen Fällen, dass pflegebedürftige Menschen länger in der vertrauten Umgebung zu Hause leben können.

„Auf unsere Tagespflege wollen wir nicht mehr verzichten – unsere Klienten nehmen das Angebot gut an.“

Christine Beilharz

Die Geschäftsführerin der Diakoniestation auf den Fildern, Christine Beilharz, bestätigt dies: „Auf unsere Tagespflege wollen wir nicht mehr verzichten – unsere Klienten nehmen das Angebot gut an. Frau Müller beispielsweise kommt einmal die Woche. Sie hat Lebensfreude zurückgewonnen und kann mit Hilfe unserer ambulanten Pflege wieder gut zu Hause leben. Die kompetente Beratung und Begleitung durch die Abteilung Wirtschaftsberatung rund um die Finanzierung und das für uns neue Pflegesatzwesen waren für uns sehr wertvoll.“ Die regelmäßige Pflegesatzverhandlung sieht Christine Beilharz als einen Schlüssel zum wirtschaftlichen Erfolg.